Unser Engagement zur Erreichung der SDGs

Wir setzen uns direkt für die Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals – SDGs) ein. Wir haben dabei nicht auf die UN-Zielformulierung gewartet, sondern verwirklichen schon seit 1995 ökologische Projekte, vor allem in ländlichen Gegenden Afrikas.

 

Unsere Kernthemen sind:

Gesundheit und Wohlergehen

Wir fördern und stärken ländliche Krankenhäuser durch unsere Infrastruktur-Projekte. Unsere Maßnahmen erhöhen die Qualität der medizinischen Versorgung. (-> Link zu Medizin-Projekte)

 

 

Hochwertige Bildung

Wir erhöhen die Qualität der Ausbildungseinrichtungen durch Infrastrukturmaßnahmen (baulich sowie in den Bereichen Energie und WASH).
Wir geben unser technisches Wissen in Workshops weiter. Jedes unserer Projekte ist ein Wissensaustausch & Technologietransfer. Bei jedem Projekt haben wir lokale „Counter-parts“. Wir pflegen ein Netzwerk an Technikern, welche auch lokal immer im Wissensaustausch zueinander sind (Süd-Süd Kooperationen). Wir bieten Studierenden und Frischausgebildeten Praxiserfahrung. Wir erhöhen den Standard von lokalen Betrieben. Aber gleichzeitig lernen auch wir jeden Tag aufs Neue dazu.

 

Sauberes Wasser und Sanitärversorgung

Wir betrachten den gesamten Wasserkreislauf: Von der Wassergewinnung über die Wasserverteilung bis hin zur Entsorgung der flüssigen Abfälle. Das beinhaltet auch die Sanitärversorgung und Hygiene, zum Beispiel mittels Kompost- und Trockentoiletten. Wir haben einen Blick auf das Gesamtkonzept, dies ist vor allem wichtig bei größeren Verbrauchern, wie Krankenhäuser (Stichwort: Wasser-Monitoring).

 

Bezahlbare und saubere Energie

Wir betrachten das Gesamtkonzept. Dabei geht es nicht nur um saubere Energie, sondern auch um Energieeffizienz. Die Größenordnung macht dabei keinen Unterschied. Wir kümmern uns um kleinste Verbraucher (PV-Kleinstsysteme) bis hin zu 100kW+ Anlagen für große Verbraucher wie Radiostationen oder Krankenhäuser.

 

 

Querschnittsmaßnahmen:

Maßnahmen zum Klimaschutz

Alle unsere Projekte betrachten wir bei der Entwicklung bereits in Hinblick auf den Klimaschutz. Schwerpunkt ist dabei der Bereich der erneuerbaren Energien, vor allem Solarstrom. Wir ersetzen dabei Generatoren durch Solarstrom-Module. Ökologie trifft auf Ökonomie: Dies ist nicht nur besser für die Umwelt, sondern auch der Strom wird über einen Lebenszyklus betrachtet günstiger. Dies gilt umso mehr für die ländlichen, weniger entwickelten Gebiete Afrikas, in denen es kein Netzwerk gibt, sondern viel Sonnenstrahlung.

 

Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Alleine sind wir nichts. Wir sind angewiesen auf Spender, Projektpartner und einem (vor allem lokalen) Lieferanten-Netzwerk. Wir leben den Austausch, nicht nur Nord-Süd, sondern auch die Süd-Süd Kooperation und vor allem auch Süd-Nord!